Zum Inhalt springen

Liebe in Zeiten des Hasses

Buchtipp Bücherei Schottenstein

Liebe in Zeiten des Hasses – Florian Illies

Chronik eines Gefühls 1929 – 1939
»Lesen Sie bitte dieses Buch, es ist hinreißend. Ich habe so viel Neues erfahren, über die Liebe, die Kunst und das Grauen.« Ferdinand von Schirach

In einem virtuosen Epochengemälde erweckt Florian Illies die dreißiger Jahre, dieses Jahrzehnt berstender politischer und kultureller Spannungen, zum Leben.

Als Jean-Paul Sartre mit Simone de Beauvoir im Kranzler-Eck in Berlin Käsekuchen isst, Henry Miller und Anaïs Nin wilde Nächte in Paris und »Stille Tage in Clichy« erleben, F. Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway sich in New York in leidenschaftliche Affären stürzen, Erich Kästner seiner Mama von den neuesten Flirts in Berlins “Romanischem Café“ erzählt, fliehen Bertolt Brecht und Helene Weigel wie Katia und Thomas Mann ins Exil.
Als wären Hingabe und Liebe vorläufig die einzig möglichen Antworten auf den von den Nationalsozialisten geschürten Hass, sind die dreißiger Jahre voll der kühnsten, schönsten, aussichtslosesten Affären und größten Romanzen.
Dieses Buch erzählt packend und mitreißend die Geschichten eines radikalen Jahrzehnts.

Ebenfalls ins unserer Bücherei von Florian Illies: 1913 – Der Sommer des Jahrhunderts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.