Experiment

  • von

Die neue Gottesdienstform in unseren Gemeinden

Für alle, die gerne anders Gottesdienst feiern wollen…

Ich habe verschiedene Menschen gefragt, warum sie eigentlich den Gottesdienst nicht oder selten besuchen?
Die häufigsten Antworten waren:

  • ungünstige Zeit
  • altertümliche und unverständliche Sprache
  • nicht meine Musik
  • hat mit meinem Leben nichts zu tun
  • bringt mir nichts

Ich habe zugehört!
Und genau deshalb ein neues Gottesdienstformat entwickelt, das an diesen 5 Punkten anders sein will

  • andere Zeit
  • verständliche und einleuchtende Sprache
  • ein Mix aus unterschiedlichen Musikrichtungen
  • relevant fürs Leben
  • Nützlich und hilfreich – mit Elementen aus Coaching und Therapieverfahren

Am kommenden Mittwoch 18.11.2020 um 19 Uhr gibt es zum ersten Mal einen Experiment-Gottesdienst, der für alle geeignet ist, die etwas mehr erwarten von einem Gottesdienst für ihr Leben. Für Jugendliche und Konfirmanden, für Erwachsene und Senioren – für alle, die gerne Klartext reden und gerne Klartext hören oder einfach mal 45 Minuten für sich und ihre Seelenhygiene brauchen.
Mein Versprechen: Dieser Gottesdienst bringt einen Nutzen und einen Vorteil, er bringt auf andere Gedanken und hat einen Mehr-Wert!

Beispiele aus dem Gottesdienst:
Informativ: Das Wort “Buße” löst ja nicht grade Begeisterung aus. Wir kennen es heute eigentlich nur noch in Worten wie Bußgeldbescheid oder die Büßermine, die jemand aufsetzt wenn er innerlich zerknirscht ist. Ein Zustand, den man möglichst schnell wieder loswerden will…Das hat aber mit dem Ursprünglichen Sinn von Buße überhaupt nichts zu tun. Sprachlich verwandt ist Buße mit dem Wort „bessern“ und das hört sich doch schon versöhnlicher an…

Nützlich: Neudenken beginnt in Kopf und Herz – genauer: in einer Instanz, die wir Gewissen nennen und die wir ständig mit uns herumtragen. Und wenn wir sie schon dabeihaben, könnten wir sie ja auch gleich sinnvoll nutzen…

Klartext: Nathan hat […] ihn ernsthaft gefragt, was für ein Idiot er doch ist. Und jetzt betet er zu Gott: „Hab Mitleid mit mir, nimm meinen Mist weg und tu so, als wäre das nie passiert. Wasch mir den Kopf und spül den Müll aus mir raus, ich peil jetzt meinen Fehler, doch er bleibt vor meinem Auge. Ich habe dich verarscht, und ich wollt dich hintergehen. Du bist im Recht, und deswegen musst du mir auch nicht vergeben.

Lust auf Experimente?

Dann sehen wir uns am Mittwoch um 19 Uhr in der Schlosskirche Lahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.