Gottesdienst am 1. Sonntag nach Trinitatis

Danke allen, die wieder mitgeholfen haben, dass dieser Gottesdienst vielstimmig und nicht eintönig daherkommt. Danke an Gabi, Bettina, Marion, Alexander, Friedrich und Harald!

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Lied EG 168 Du hast uns Herr gerufen

  1. Du hast uns, Herr, gerufen, und darum sind wir hier.
    Du hast uns, Herr, gerufen, und darum sind wir hier.
    Wir sind jetzt deine Gäste und danken dir.
    Wir sind jetzt deine Gäste und danken dir.
  2. Du legst uns deine Worte und deine Taten vor.
    Du legst uns deine Worte und deine Taten vor.
    Herr, öffne unsre Herzen und unser Ohr.
    Herr, öffne unsre Herzen und unser Ohr.
  3. Herr, sammle die Gedanken und schick uns deinen Geist.
    Herr, sammle die Gedanken und schick uns deinen Geist,
    der uns das Hören lehrt und dir folgen heißt,
    der uns das Hören lehrt und dir folgen heißt.

Psalm 34 im Wechsel

EG Nummer 749

Kollektengebet

Evangelium

Lukas 16

Lied EG 198 Herr, dein Wort, die edle Gabe

1) Herr, dein Wort, die edle Gabe,
diesen Schatz erhalte mir;
denn ich zieh es aller Habe
und dem größten Reichtum für.
Wenn dein Wort nicht mehr soll gelten,
worauf soll der Glaube ruhn?
Mir ist’s nicht um tausend Welten,
aber um dein Wort zu tun.

2) Halleluja, Ja und Amen!
Herr, du wollest auf mich sehn,
dass ich mög in deinem Namen
fest bei deinem Worte stehn.
Lass mich eifrig sein beflissen,
dir zu dienen früh und spat
und zugleich zu deinen Füßen
sitzen, wie Maria tat.

Predigt

Ehre und das Gebot der Liebe. Von Pfarrer Michael Bergner

Lied EG 412 So jemand spricht: Ich liebe Gott

1 So jemand spricht: »Ich liebe Gott«, und hasst doch seine Brüder, der treibt mit Gottes Wahrheit Spott und reißt sie ganz darnieder. Gott ist die Lieb und will, dass ich den Nächsten liebe gleich als mich.

2 Wer dieser Erde Güter hat und sieht die Brüder leiden und macht die Hungrigen nicht satt, lässt Nackende nicht kleiden, der ist ein Feind der ersten Pflicht und hat die Liebe Gottes nicht.

3 Wer seines Nächsten Ehre schmäht und gern sie schmähen höret, sich freut, wenn sich sein Feind vergeht, und nichts zum Besten kehret, nicht dem Verleumder widerspricht, der liebt auch seinen Bruder nicht.

Gebet, Vaterunser und Segen

Lied EG 157 Lass mich dein sein und bleiben

Hat Ihnen dieser Gottesdienst gefallen, dann sagen Sie gerne weiter, dass es diese Möglichkeit gibt. Wenn Sie wollen, schauen Sie nächsten Mittwoch wieder rein. Mindestens noch bis August erstelle ich jeden Mittwoch und jeden Sonntag Online-Gottesdienste in diesem Format. Wenn Sie gerne an diesen Gottesdiensten mitarbeiten wollen, dann schreiben Sie mir bitte unter michael@machtmichfroh.de Ich freue mich, von Ihnen zu hören!
Eine Übersicht aller bisher veröffentlichten Gottesdienste finden Sie hier

Gott befohlen! Ihr Pfarrer Michael Bergner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.